absentia

das reiseblog – von Abidjan bis Zhengzhou

  • Home

  • Updates

  • Archiv

Ankunft und Fahrt zur Site

Erstellt von René am Sonntag 4. Januar 2009

Gestern Abend bin ich in Khartoum gelandet und heute ging es dann weiter nach Merowe, soviel als Zusammenfassung.

Etwas ausführlicher, ich bin gestern von Köln mit dem ICE nach Frankfurt gefahren und von dort direkt nach Khartum geflogen. Der Flug von Frankfurt nach Khartoum war super, ich habe ein kosteloses Upgrade auf Business class bekommen, ich dachte immer so was gäbe es gar nicht und das würden immer nur Vielflieger bekommen… Aber ich hatte eben Glück!

Der Flug in der Business class ist viel angenehmer, ich muss mich in der Economy class immer in die Sitze quetschen und die Beine einklappen, aber so ist es wirklich sehr angenehm und man hat einen bequemen Sitz. Das Essen ist natürlich auch besser und der Service lässt keine Wünsche offen.
Ich denke das Upgrade gab es da der Flug stark überbucht war und somit wurde ich „umgesetzt“, aber mit den üblichen Kosten für Übergepäck die man bei mir kassieren kann war das eigentlich auch nur fair, wer kann schon 2 – 3 Monate verreisen und dann nur 20 Kg mitnehmen? Ich hatte wie immer so an die 40 Kg dabei und musste hierfür ordentlich löhnen! Ordentlich ist eine Summe von 300 Euro, aber das wird natürlich von meiner Firma übernommen, zum Glück.

Heute morgen ging es dann gegen neun Uhr weiter zu Baustelle, etwa 400 km mit dem Auto quer durch die Wüste, die Fahrt hat inkl. einer kurzen Pause 6 Stunden gedauert.

Der erste Eindruck vom Sudan ist übrigens durchweg positiv, alle Leute die ich bisher getroffen habe sind sehr nett und zuvorkommend. Das einzige Problem was ich hatte war das ich kein Visa hatte und somit hier vor Ort sehr lange warten musste und Geld wechseln, da man das Visa nur in US$ bezahlen kann. Keine EURO, keine einheimische Währung. Ich habe zwar vorher schon gewusst das ich 115 US$ zahlen muss, aber ich bin davon ausgegangen das ich wie das in anderen Ländern auch üblich ist diese Summe in EURO oder anderer Währung begleichen kann. Dem war leider nicht so.

Das Land und die Leute hier erinnern stark an Ägypten, sowohl die Häuser sehen gleich aus, als auch die Landschaft und deren Bewohner. Wobei hier im Sudan der Anteil der Schwarzafrikaner natürlich höher ist als in Ägypten. Der Anteil der Nubier hier ist geringer. 

Die Landschaft ist also eine ziemlich flache trostlose Wüstenlandschaft wie ich sie auch schon in Saudi Arabien gesehen habe, vereinzelt ein bisschen Grün, ein paar Sträucher oder ein wenig Gras. Befindet man sich in der Nähe des Nil so wird es richtig Grün und es gibt viele Palmen.

Im Sudan ist es nicht erlaubt Fotos zu machen, generell verboten ist es solange man keine Fotoerlaubnis kauft. Wieviel diese Erlaubnis kostet weiss ich nicht, aber ich werde ohnehin Fotos machen und diese dann wie immer hier online stellen.

Um einen ersten Eindruck von der Landschaft zu erhalten hier ein paar Bilder!



2 Kommentare zu “Ankunft und Fahrt zur Site”

  1. olle tante sagt:

    Hallo kleiner Pupser,

    ich hoffe, dir geht es gut. Ich lese immer mal ein wenig mit, um zu sehen ob sie Dich auch schön behandeln.
    Liebste Grüße, aus einem Büro in dem die Heizung ausgefallen ist und es draussen -10 Grad sind. Kannst Du von träumen, oder?
    Olle Tante

  2. rene sagt:

    Soweit ist alles OK bis auf das im neuen Post beschriebene Problem… Freue mich auch immer wenn ich Leser habe, ich schreibe ja schliesslich nur für Familie und Freunde!