absentia

das reiseblog – von Abidjan bis Zhengzhou

  • Home

  • Updates

  • Archiv

Spaziergang im Sturm

Erstellt von René am Freitag 1. Oktober 2010

Heute hatte ich ein Chance mal was früher frei zu machen, das habe ich dann genutzt. Der Kollege der mich immer chauffiert war auch ganz froh weil heute seine Tochter Geburtstag hatte und er so etwas früher zu hause war.

Also ich habe ja eben schon geschrieben das es ziemlich stürmisch ist, dass hat sich dann während meines Spaziergangs auch bestätigt, man konnte sich also ohne Probleme in den Wind lehnen ohne umzufallen. Ich bin dann eben nur vom Hotel oben am Berg nach untenzum Hafen gelaufen, ich glaube das waren nur so 20-30 Minuten. Dann bin ich noch ein bisschen herumgelaufen und haben mir Leuchtturm und Festung angeschaut.
Die Route kann man sich hier anschauen:

View Larger Map
Nicht so wirklich interessant, ich weiß.

Habe auch noch ein paar Bilder gemacht, die sind dann hier zu sehen.

[xmlgm ngg_gallery=31]

Die Roten Häuser auf der anderen Seite des Hafens sind die Gebäude der Regierung, so ist dort beispielsweise auch das Büro des Premier. Dieser Teil ist der älteste Teil von Torshavn und hier wird seit mehr als 1000 Jahren die Landespolitik gemacht. Das ganze Wissen liefert Wikipedia hier. Alles weitere über die Färöer Inseln gibt es dann noch hier, ebenfalls bei Wikipedia.

Der Leuchtturm befindet sich im übrigen „im alten Fort“, d.h. genau an der gleichen Stelle ist das alte Fort zu finden das 162x gebaut wurde und zur Verteidigung gegen Seeräuber gedacht war. Wegen dem starken Wind habe ich nicht alles anschauen können, für Fotos war das Fort auf der Nähe auch nicht wirklich spektakulär. Vielleicht schaffe ich es nochmal dort hin zu kommen wenn es nicht stürmt und die Gicht bis dort oben spritzt.

Viel Spaß beim lesen und anschauen!



2 Kommentare zu “Spaziergang im Sturm”

  1. Freya sagt:

    ach was für eine wundervolle Gegend. Ich stelle mir die frische Luft vor, man kann sicher stundenlang herumlaufen und begegnet keiner Menschenseele. Immer mit der Nase im Wind, sicher bekommt man rote Backen. Kannst Du auch ein paar Fotos vom Hotel machen? Kann man da auch mit einem (Post)Schiff eine Rundfahrt machen? Hast Du schon Fisch/Hammel gegessen? Was wächst, außer Gras? Beeren? Ich habe irgendwo gelesen es gäbe ein angepflanztes Wäldchen. Bitte ein paar Bilder von „der Arbeit“ Alles Gute, und immer schön Mütze bis über die Ohren.

  2. René sagt:

    ja die Landschaft ist toll, die Luft ist frisch und man kann sicherlich stundenlang umher laufen ohne jemandem zu begegnen, letzteres ist aber in den letzten Tagen wegen Sturm oder starkem Regen nicht so toll. Beim Sturm kann man sich nicht auf den Beinen halten und im Regen fehlt mir so ein toller neon gelber Overall damit ich auch den Regen von rechts, links, hinten und vorne abwehren kann. Es regnet hier horizontal. :-)
    Leider ist das für heute geplante Sightseeing nicht so ergiebig gewesen weil es einfach zu sehr stürmt und regnet. Werde morgen noch einen Tag hier verbringen und vielleicht noch Dienstag bis Mittag, mal sehen was sich da noch machen lässt. Für morgen habe ich eine Schiffstour vor, weiss aber nicht genau wann die Boote fahren und wenn es so stürmt wie heute dann fahren sicher keine Boote. Muss nachher mal schauen was das Wetter sagt.