22. Februar 2021

Wanderung entlang der römischen Eisenförderungsstätten bei Ahrweiler

Heute haben wir einen der ersten schönen sonnigen Tage in 2021 für eine #Wanderung aus den Stadtanzeiger Wanderführern genutzt. Es ging nach #Ahrweiler, dort wurden in der Zeit von 100 v.Chr. bis 400 n.Chr. Eisenerz oberflächlich abgebaut und verhüttet. Die #Wanderung ist angenehm, mittel oder zumindest leicht fordernd durch die Steigungen, es geht durch #Wälder, die Wege sind sehr gut ausgebaut. Es gibt einige Bänke und Picknickmöglichkeiten entlang der ca. 10-11km langen Route. Zur Hälfte gibt es auch eine Biergarten, der leider wegen Corona geschlossen hat. Die Route führt entlang einiger archäologischer Überreste der #Römer. Hier ist meine selber aufgezeichnete Route.

8. Februar 2021

Flughafen Frankfurt während der Pandemie

Nachdem ich am Samstag am #Flughafen in #Köln war hier jetzt noch paar Bilder aus #Frankfurt, nichts spannendes. In Frankfurt war mehr los als in Köln, es gehen mehr Flüge. Es sind mehr Menschen im Flughafen, aber es ist immer noch verdammt wenig los. Ob der Flughafen teilweise Terminals geschlossen hat? Interessant ist auch, dass die Restaurants Essen verkaufen, man sich dort aber nicht hinsetzen darf, dann aber 30 Meter weiter alle Leute an Tischen und Stühlen sitzen und keinen Abstand um zu Essen. Denn sie essen dann eben im Wartebereich wo 1,5 m Anstand nicht die Regel sind.

6. Februar 2021

Kölner Flughafen während einer Pandemie

Hier einige Fotos vom #Flughafen #Köln-Bonn heute. Der Flughafen an sich ist ja relativ klein und auch sonst gibt es immer wieder sehr ruhige Zeiten, aber das sogar alle Parkplätze leer sind und außer den Menschen die für einen #Covid19 #PCR Test herkommen niemand sonst im Terminal ist, das ist schon sehr seltsam.

19. November 2020

Abendspaziergang – Nutria, Reh und Ratten

Nur ein paar Bilder vom abendlichen Spaziergang am/durch den Dorfwald. Beim Spaziergang, mit Taschenlampe weil es keine Beleuchtung gibt, huschten uns auf einmal Nutria vor den Füßen vorbei. Nutria bei Wikipedia. Zuerst dachte ich es sind Ratten, aber die kamen erst später. Es gibt hier überall Nutria, heimisch sind sie hier ja eigentlich nicht, aber sie fühlen sich hier scheinbar wohl. Die Tiere sind nicht besonders scheu, heute Abend schienen sie nochmal weniger scheu. Der Weg wir um die Zeit selten genutzt, hin und wieder fährt dort noch ein Rad vorbei, aber Fußgänger sind dort um diese Zeit sonst keine unterwegs, das hat die Tiere vielleicht verwirrt. Ein Stück weiter…

3. Juni 2020

Etappe 5 des Moselsteigs

Auch die fünfte Etappe war schon zu wandern, durch die Nähe zu Trier war allerdings oft der Lärm der Stadt zu hören. Dies sollte sich erst auf der sechsten Etappe geben. Bei der Etappe ging es oft hoch und runter, insgesamt laut App 500 Meter hoch und wieder runter. Ein langer Teil der Wanderung ging entlang der Mosel, etwa 200 Meter über der Mosel.

2. Juni 2020

Trier am Moselsteig

In Trier haben wir einen Tag Pause gemacht. #Trier ist die älteste Stadt Deutschlands und wurde 16 v. Ch. von den #Römer gegründet. Wir haben hier die Kaisertherme angeschaut, eine sehr gut erhaltene Ruine aus römischer Zeit, da sie über eine lange Zeit genutzt wurde. Als Therme eröffnet wurde die Kaisertherme wohl nie. So gut erhalten ist ein Großteil des Gebäudes wohl auch, weil es über eine lange Zeit als Festung umgebaut der Sitz einer Adelsfamilie war.