Ich muss es einfach schreiben weil es so typisch ist.
Sitze gerade im ICE nach Frankfurt, habe mich gestern entschieden mit großem Puffer sehr früh zu fahren, untypisch für mich. Naja jedenfalls gerade die Durchsage das heute aus betrieblichen Gründen die Höchstgeschwindigkeit zwischen Köln und Frankfurt nur 160 km/h beträgt. Daraus resultierend würde die Fahrt 30 Minuten länger dauern.
Also für mich kein Problem, aber sehr typisch das die Bahn zu spät ist.

Also ich bin begeistert, der Zug ist komfortable, pünktlich, sauber, es gibt Strom an jedem Sitzplatz, wir fahren schnell und die Klimaanlage funktioniert.

Was auch noch toll ist das der Zug so leer ist, weiss ja nicht wie das mit ICE’s an einem Dienstag aussieht, aber immer wenn ich mit denen fahre sind die total überfüllt. Wenn dieser EC jetzt nicht gezwungen wäre die Panoramastrecke am Rhein entlang zu fahren, dann wäre der sicher voller als die ICE’s der DB. Nämlich eben genau weil es keine ICE sind.

Also Fazit, EC das mach ich nochmal.

Dieser Artikel soll dazu beitragen Enttäuschungen mit Bahnfahrten zu vermeiden. Es soll dafür gesorgt werden das der Reisende bereits vor Antritt der Reise weiss vorauf dieser sich einlässt. Sind mögliche Probleme bereits zuvor bekannt so führt dies zu einer besseren Stimmung und einem besseren Erlebnis der Fahrt.

Bereiten Sie sich im Vorlauf auf folgende Komplikationen vor und treffen sie des weiteren Vorkehrungen zur Abschwächung der Auswirkungen.

1. Gehen Sie nicht davon aus das der Zug pünktlich abfährt. Nutzen sie die Wartezeit um Vorkehrung in Punkt 2 zu treffen. Continue reading