28. September 2016

Invasion der Insekten

Heute Abend gab es eine Invasion von Insekten im Kraftwerkshaus. Ich bin nicht sicher ob das rüber kommt, aber das waren Millionen Fliegen die nach Einbruch der Dunkelheit kamen. Ich hätte die Schicht der Toten Fliegen am Boden fotografieren sollen, wenn die morgen noch da liegen, dann reiche ich das nach. Foto: Wenn man das Bild vergrößert dann kann man es erahnen. Und hier noch ein Video, vielleicht erkennt man es so besser? Nachtrag:

25. September 2016

Ingafälle, ein Teil der Livingstonefälle im Kongo

Die Ingafälle, die ein Teil der Livingstonefälle sind, sind Wasserfälle im Kongo. Genauer gesagt sind es Katarakte, dieser Begriff fasst Stromschnellen und Wasserfälle zusammen, die Livingstonefälle und Ingafälle passen eigentlich in keine der Kategorien so ganz rein. Der Kongofluss ist der wasserreichste Fluss Afrikas, die Wassermenge variiert über das Jahr von 30000m³ bis 45000m³, der Fluss hat einige extreme, unter anderem gibt es Stellen die über 200m tief sind und es gibt ein sehr großes Gefälle über die letzten paar hundert Kilometer, hier in Inga gibt es ein Gefälle von 96m auf 15km. Ihr seht in dem Bild dann die daraus resultierenden Stromschnellen, darüber könnte man mit einem großen Schiff…

16. August 2016

Ein Ausflug in die umliegenden Dörfer

Am Sonntag waren wir, drei Kollegen und ich, unterwegs und haben ein bisschen die Gegend angeschaut. Einer kennt sich hier aus, er lebt in der Gegend, ein anderer ist schon länger hier und ein dritter kommt aus Kinshasa. Ich kenne Afrika und vor allem Subsahara-Afrika kaum, ich war bisher nur in Sambia und in Südafrika. Kongo ist wahrscheinlich in vielen Belangen mit Sambia vergleichbar, auch wenn ich da nicht sicher bin. In Sambia war ich auch nur relativ kurz, ich habe dort auch nicht sehr viel gesehen. In Südarika bin ich ein wenig rumgereist, natürlich auch hauptsächlich für die Arbeit. Jedenfalls habe ich den Kollegen gesagt ich will einfach ein paar…

11. August 2016

Fahrt von Kinshasa nach Inga

Heute ging es von Kinshasa nach Inga, eine Strecke die laut Google etwa 400km lang ist. Wir waren gut 9 Stunden unterwegs, haben aber auch mehrmals kurz angehalten um einzukaufen und andere Dinge zu erledigen. Die Straßen sind relativ gut, außerhalb der Städte ging es gut voran, in den Städten ist extremes Verkehrschaos, es ist unvorstellbar, wie viel Chaos die Fahrer hier verursachen indem sie sich scheinbar an keinerlei Regeln halten. Die einzige Regel scheint zu sein „hupe so oft du kannst“. Ich habe auf der Fahrt einige Bilder gemacht, fast alle nur aus dem Auto, aber ich hoffe es ist trotzdem interessant.   Ein Klick auf die Bilder führt euch…