absentia

das reiseblog – von Abidjan bis Zhengzhou

  • Home

  • Updates

  • Archiv

Hier ist Marokko

Erstellt von René am Montag 12. Juli 2010

oder vielleicht doch Spanien? Wie sich die Marokkaner hier über den Sieg der Spanier gefreut haben ich ja unglaublich.

Aber das wollte ich auch eigentlich gar nicht erzählen, Fussball ist ja nun vorbei, wir müssen jetzt nur noch jubelnde Spanier ertragen für 3-4 Tage und dann ist das ganze vergessen. Naja außer vielleicht für die die nach Spanien in den Urlaub fliegen, die müssen jetzt noch ein paar Wochen die beflügelten Spanier ertragen. Vielleicht ist ja der Sieg auch für was gut und Spanien geht jetzt nicht pleite, dem Euro gönne ich es jedenfalls. Andererseits wird es dort wohl auch so sein wie in Deutschland, die ganze Zeit wo alle durch Fußball abgelenkt wurden kamen so tolle Sachen wie Erhöhung der Beiträge und Zusatzbeiträge für Leute die zwangsweise krankenversichert sind.

Aber auch das war eigentlich nicht das Thema, wenn auch interessant, also fangen wir nochmal von neuem an. Gestern war ich zwecks Badehosenkauf unterwegs in Oujda, zu Fuss weil ich nicht wusste wohin und somit auch kein Taxi nehmen konnte. Ich bin also einfach mal gelaufen und habe geschaut wo was los ist. Also immer den Leuten nach die auf der Straße waren. Etwa zwei Blöcke weiter habe ich dann an einer Moschee auch einen kleinen Markt und einige Geschäfte gefunden. Bin dann so ein bisschen entlang gelaufen und habe geschaut ob ich irgendwo Badehosen finde. Nach einiger Zeit war ich erfolgreich und habe eine gefunden. Nun habe ich eine wahrscheinlich gefälschte Lacost Shorts. Dem schwimmen im Pool steht nun also nichts mehr im Weg.

Bisher habe ich auch nur gute Erfahrungen gemacht in Oujda, hier gibt es keine Touristen, was bedeutet das es hier keine Dukatenscheisser gibt die Mann ausnehmen kann. So fühlte ich mich nämlich in Ägypten. Hier ist das ein bisschen anders, es gibt nur vereinzelt Franzosen, manchmal ein paar US-Touries die Backpacking machen hin und wieder auch mal ein Deutscher. Aber alle samt sind es einfach zu wenig als das sich die heimische Händler Mafia darauf einstellen könnte mit den paar Leuten Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Insgesamt ist hier alles relativ westlich, was wahrscheinlich daran liegt das hier viele Marokkaner herkommen die in Europa (Spanien, Frankreich, Belgien und Deutschland) leben. Man merkt das in vielerlei Hinsicht, zum ersten an der Kleidung die sogar bei Frauen recht freizügig ist. Freie Schultern, sichtbarer Rücken und Röcke nur bis zum Knie sind durchaus auch hier in. Ich habe aber auch schon erlebt das diese Frauen sicher nicht von allen gerne gesehen werden. So hat anscheinend ein Mann einer solchen westlich gekleideten Frau hinterher gemault (also sofern das nicht mir galt, weil sonst war da keiner weit und breit). Die Frau hat das mit Gelächter quittiert und ist weiter gegangen. Auch Pfiffe habe ich schon beobachtet bei solchen Frauen.

Ein weiterer Punkt der sehr interessant ist sind die vielen Hochzeiten die zur Zeit stattfinden, ich gehe mal davon aus das zur Zeit eine Häufung dieser ist. Wahrscheinlich ist das auch wieder den Europäischen Marokkanern zu verdanken die im Sommer hierher kommen um mit Ihrer Familie die Hochzeit zu begehen. So sieht man sehr viele Kolonnen von Autos die hupend durch die Stadt fahren, alles natürlich nur am Abend weil es tagsüber einfach zu heiß ist um im feinen Anzug und Kleid draußen zu sein. Das ganze geht mindestens bis 2 Uhr Nachts, länger war ich noch nicht wach.

Habe leider keine neuen Bilder da ich mich ein wenig zurück halten wollte mit Bildern, ich kann ja nicht einfach in den Menge fotografieren in einem arabischen Land.

Ja also hier ist die Welt noch in Ordnung, auch wenn ich mittlerweile schon gewarnt wurde ob der Gegend in der ich mich aufhalte. Aber was soll ich machen, so schlimm kann es hier ja nicht sein. Ich berichte weiter und freue mich auf Kommentare.