absentia

das reiseblog – von Abidjan bis Zhengzhou

  • Home

  • Updates

  • Archiv

Impfungen und Visa

Erstellt von René am Sonntag 28. Dezember 2008

Für das neue Ziel brauche ich einige Impfungen und auch wieder ein Visa. Um alles habe ich mich gleich einen Tag nach meiner Ankunft gekümmert, am ersten Tag steht immer das traditionelle Post öffnen auf dem Programm, Post der letzten (fast) 2 Monate. Wie immer sind dann auch Mahnungen in der Post, wenn man nicht erreichbar ist dann kommt es eben immer wieder zu solchen Problemen, ich bin noch immer auf der Suche nach einer Lösung. Ist alles ein bisschen komplizierter.

Ich habe mich also gleich am 19.12. zum Arzt begeben undauch direkt um die Absendung meines Passes wegen des Visa gekümmert. Leider war der Pass dann per DHL-Expressbrief 3 Tage unterwegs, davon war einer ein Sonntag. DHL sollte man womöglich für wichtige Sendungen nicht nehmen? Der Pass kam zu spät an und ich reise jetzt ohne Visum, mal sehen wie das dann läuft. Angeblich braucht man ja für die Einreise in mein nächstes Zielland bereits das Visum. Ich werde mich hier noch weiter informieren.

Mit dem Impfungen wollte es auch nicht so ganz klappen, ich bin ja generell gut durchgeimpft, Typhus fehlte mir noch, da habe ich schonmal mit einer „Pillen-Impfung“ angefangen welche ich aber dann vergessen hatte fortzusetzen. Ich also vom Arzt zur Apotheke, die erste Apotheke hatte leider den Impfsoff nicht da, die zweite hatte noch eine Dosis da. 24 Euro und ein paar Cent, naja aber das ist es natürlich wert, wieder zurück zu Arzt und dann schnell die Spritze geben lassen. Gelbfieberimpfungen, davon benötige ich auch noch eine, können übrigens nicht beim Hausarzt durchgeführt werden, hierfür muss man eine spezielle Impfstelle aufsuchen. Gut ich also nach Hause und im Internet nach Impfstellen gesucht, Liste NRW, alle in Köln (da verbringe ich meinen Urlaub) haben vom 18.12. an zu. Alles kein Problem, ich fahre einfach woanders hin, sind ja noch mehr Grossstädte in der Nähe. Meine Verlobte hat dann aber nochmal im Internet nachgeschaut und eine von dem Impfstellen ist ein einem Outdoorladen hier in Köln, die hat durchgehend zwischen Weihnachten und Neujahr auf. Montag komme ich dann also noch in den Genuss der Geldfieberimpfung. Besonders toll ist das 20% der Geimpften leichte grippeähnliche Symptome nach 5-8 Tagen bekommen. Das wird ja zu schön.

So jetzt wird erstmal der letzte Sonntag in Deutschland genossen.