Naturschutzgebiet mir unzähligen Vögeln

Hier noch ein paar von einer am , es war, wenn auch etwas kühl, sehr schön am entlang zu laufen. An den Stellen wo Parkplätze nah sind, war es etwas überlaufen, aber auch das sollte während an der frischen Luft sicher genug sein.

Es handelt sich um ein Naturschutzgebiet, es gibt dort sehr viele Vögel und einen naturbelassenen Wald.

Die Wanderung ist wieder eine von den Kölner Stadtanzeiger Lieblingstouren, die Bücher kann ich sehr empfehlen, es gibt sie im Buchhandel. Das schöne ist, dass ohne große Vorbereitung einfach und schnell eine Tour ausgesucht werden kann.

Infos hier und hier und hier, die Touren als GPX gibt es hier.

Zu guter Letzt noch die GPX Datei welche ich aufgezeichnet habe, diesmal haben wir leider etwas ausgelassen, dass Highlight um genau zu sein, Schloss Garath haben wir nicht angeschaut.

Historische Gebäude entland der Route

Eine kleine rund um , die Tour an sich angenehm, nicht zu lang, nicht zu kurz, etwas Steigung, also auch etwas fordernd, aber es ist wenig sehenswertes entlang der Route.

Mit dem Wetter hatten wir Glück, es war sonnig und angenehm. Durch den Regen/Schnee und den Frost der letzten Tage waren die Wege leider etwas matschig, was besonders an den schlecht instandgehaltenen Stellen der Waldwege problematisch war, hier hat dann aber doch geholfen, dass der Matsch vielfach noch gefroren war.

Hier ein paar , die Route als GPX gibt es bei Kölner Stadtanzeiger hier unter “4 Lieblingstouren Odenthal”.

Nur ein paar Bilder vom abendlichen Spaziergang am/durch den Dorfwald. Beim Spaziergang, mit Taschenlampe weil es keine Beleuchtung gibt, huschten uns auf einmal Nutria vor den Füßen vorbei.

Nutria bei Wikipedia.

Zuerst dachte ich es sind Ratten, aber die kamen erst später.

Es gibt hier überall Nutria, heimisch sind sie hier ja eigentlich nicht, aber sie fühlen sich hier scheinbar wohl.

Die Tiere sind nicht besonders scheu, heute Abend schienen sie nochmal weniger scheu. Der Weg wir um die Zeit selten genutzt, hin und wieder fährt dort noch ein Rad vorbei, aber Fußgänger sind dort um diese Zeit sonst keine unterwegs, das hat die Tiere vielleicht verwirrt.

Ein Stück weiter plantschten dann aber Ratten im Wasser und tauchten auch durch das Wasser auf die andere Seite des Flüsschen.

Die Ratten waren schneller weg, deswegen keine guten Fotos.

Vom Reh habe ich leider auch keine Bilder, dass war im Unterholz und verschwand auch schnell.

Hier nochmal Bilder, von gestern mit noch gutem Wetter. Viel Spaß beim anschauen.

Die vierte Etappe führte von nach und lief sich aus vielen Gründen sehr angenehm. Das Wetter war angenehm sonnig und mit 24 °C nicht zu warm, die Wege waren bis auf sehr wenige Ausnahmen sehr gut gepflegt und angelegt und die Etappe führte hauptsächlich durch Wälder. Es passt einfach alles gut.

Hier ein paar Bilder.

Heute waren wir am an der wandern, es war eine schöne und anstrengende .

Infos zur Wanderung gibt es hier, der GPS-Track ist hier zu finden und der Start und Zielpunkt der ca. 17 km langen Wanderung ist der hier bei Google Maps.

Das Wetter war durchwachsen, es hat immer wieder kurze gegeben, aber es war trotzdem schön. Die Schauer machen den Wald noch schöner und außer uns waren kaum anderen Menschen in dem abgelegenen Wald unterwegs.

Zwitschernde ögel während unserer mittags eingelegten Pause