Nachdem ich am Samstag am in öln war hier jetzt noch paar Bilder aus , nichts spannendes.

In Frankfurt war mehr los als in Köln, es gehen mehr Flüge. Es sind mehr Menschen im Flughafen, aber es ist immer noch verdammt wenig los.

Ob der Flughafen teilweise Terminals geschlossen hat?

Interessant ist auch, dass die Restaurants Essen verkaufen, man sich dort aber nicht hinsetzen darf, dann aber 30 Meter weiter alle Leute an Tischen und Stühlen sitzen und keinen Abstand um zu Essen. Denn sie essen dann eben im Wartebereich wo 1,5 m Anstand nicht die Regel sind.

Blick auf die Burg vom Weg der zur Burg führt

Ein ruhige durch den in der , auch während der gehen wir weiterhin wandern, kleiner Wanderungen. Wichtig ist es sich eine Tour auszusuchen, die nicht der Fluchtort Horden von Städtern ist, das kann wohl auch dadurch sichergestellt werden, dass

  • Keine bekannter Ort in der nähe ist
  • Die Autobahn 10 km weit weg ist
  • Keine der üblichen Touristenattraktionen in der Nähe ist

Wir wurden als fündig in diesem Teil der Eifel, auf der Grenze zwischen und , die historische Grenze, wovon sogar eine Grenzburg zeugt.

Hier ein paar Fotos, sicher genau so “beschaulich” wie die Wanderung an sich.

Wir sind kaum anderen Leuten begegnet, die Tour haben wir auch einem Wanderführer, in welchem Wanderungen in der ölner Gegend enthalten sind.

Auf dem Weg zu unserem Ausgangspunkt, ein Parkplatz an der Rundtour (auf dem kein anderes Auto stand) sind wir an einem kleinen Hügel direkt an der Autobahnabfahrt vorbeigekommen, der total überfüllt war mit Kindern und Eltern samt Schlitten.

Wären diese Massen an Menschen noch 5-8 km weiter gefahren, so hätte sie ganze Hügel für sich selber gehabt und hätten das Risiko einer Infektion drastisch gesenkt.

Infos zur Burg Neublankenheim bei Wikipedia.

Ich wollte nur die Still im Wald festhalten.